Über den VDD – Verband Deutscher Druckkammerzentren e.V.

Der VDD e. V. hat sich am 07.12.1996 als Verein zur Förderung der hyperbaren Medizin in Deutschland und als Berufsverband der deutschen Druckkammerzentren gegründet.

Er vertritt aktuell 15 Druckkammerzentren in Deutschland (Stand: 10/ 2015).

Qualität, Sicherheit und Qualifizierung für die HBO-Therapie in Deutschland

Der Verband Deutscher Druckkammerzentren e.V. (VDD) definiert einheitliche Qualitäts- und Sicherheitsstandards für die Druckkammertechnik, die anzuwendenden Behandlungsschemata bis hin zur Personalqualifizierung. Dabei orientiert er sich an den Beschlüssen der medizinischen und wissenschaftlichen Fachgesellschaften, insbesondere der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin e. V. (GTÜM e.V.).

Die Mitgliedskammern des VDD e.V. verpflichten sich mit Eintritt in den Verband zur Einhaltung der Standards für Personalaus- und -weiterbildung, der technischen Ausrüstung, Wartung und Überprüfung der Druckkammern nach MedGV und TÜV sowie zur Einhaltung der Behandlungsvorgaben für die jeweiligen Indikationen. Der VDD e.V. führt die Zertifizierung mit Hilfe des unabhängigen Germanischen Lloyd durch.

Der VDD e.V. unterstützt die Forschung im Bereich der Hyperbarmedizin, indem er personelle, materielle und finanzielle Ressourcen bereitstellt.

Der VDD e.V. unterhält und pflegt Kontakte zu nationalen und internationalen Fachgesellschaften der Hyperbarmedizin. Seine Beschlüsse sollen im Konsens mit diesen Fachgesellschaften stehen.